Menü Eltern



Home Eltern Schau hin

Schau hin was deine Kinder machen

KGS Würm

SCHAU HIN! Eine Internetseite für Eltern mit Kindern, die die Medienwelt entdecken. Sie bekommen Tipps und Anregungen zum kindergerechten Umgang mit Fernsehen, Computerspielen, Internet und Handy

Webseite besuchen: www.schau-hin.info

Keine Ahnung welche Seiten mein Kind besucht

Haben Sie schon einmal in der Browser-Chronik die besuchten Seiten Ihres 10-jährigen nachgeschaut? Kennen Sie das FaceBook-Profil Ihrer Kinder und das Profil der eingetragenen 'Freunde'? Sind das für Sie 'Böhmische Dörfer' ?

Ein Klick hier, ein Klick dort ... Ist man erst einmal online, landet man nicht immer auf der gesuchten Seite. Junge Internetnutzer sollten wissen was zu tun ist, falls eine unerwünschte Seite angezeigt wird.

Eltern sollten sich einen Überblick verschaffen und ab und an nachschauen auf welche Seiten ihre Kinder (gezielt oder ungewollt) geraten. Vertrauen schließt eine Kontrolle nicht aus! Über das Browswemenü mit der Auswahl 'Chronik' kann man den Verlauf abrufen:





Wer die Verantwortung trägt legt die Regeln fest

Eltern legen die Regeln fest! Zum einen sind da die 'verbotenen Seiten' im Internet, zum anderen die eingebundenen Fotos bei FaceBook. Nachdem Informationen zu illegalen Musikdownloads den Eltern nun ausreichend bekannt sind, sollte man sein Augenmerk auf andere Aktivitäten der Kinder lenken. Verstöße gegen das Urheberrecht und das Recht zum Schutz der Privatsphäre bieten Anwälten gute Einnahmequellen. Im Jahr 2015 behauptete ein Berliner Anwalt: Die durchschnittliche Facebookseite eines 16-jährigen ist 10 000 Euro wert".


Meine Meinung:

SCHAU HIN! - Eine durchaus informative Seite und Pflichtlektüre für Eltern.
Internet-Mobbing, FaceBook, SchülerVZ, Fotos im Internet, Musik-Downloads, ... . Eltern hinken dem Wissensstand ihrer Kinder oft hinterher. Bei 'SchauHin' können Eltern sich informieren, Ratschläge einholen und vernünftige Tipps bekommen.



Sicherheit auch mobil

Sicher ist es wichtig, Kinder vor dem Fernseher oder Computer nicht alleine zu lassen. Ein Blick über die Schulter und feste Vereinbarungen helfen. Nur sind Fernseher und PC nicht die einzigen Tore zur Medienwelt. Kinder mit einem Mobiltelefon plus Internetzugang nutzen die Geräte ja nicht nur zu Hause. Da bleibt den Eltern nur auf Lösungen zurück zu greifen, die z.B. von Branchen der Antivirenprogramme als zusätzlicher Schutz angeboten werden. Securityprogramme die bestimmte Apps blockieren und die Smartphone-Nutzung regulieren.


Auf der Webseite 'Schau Hin' schildern Eltern alltägliche Familiensituationen rund um das Thema Kinder und Medien und ihre eigenen Wege, diese zu lösen. Der anschließende SCHAU HIN! Tipp zeigt, welcher Lösungsweg empfehlenswert ist und was Eltern beachten sollten.

Kinder sind in sozialen Netzwerken (Facebook, Schüler-VZ) 'unterwegs'. Sie sollten ihren Kindern deswegen Sicherheitsregeln vermitteln und mit ihnen gemeinsam nach sicheren Alternativen suchen.

Die wichtigsten Tipps zum Medienkonsum von Kindern. Für den Bereich Fernsehen steht darin beispielsweise, dass Eltern Fernsehen nicht als Mittel für Belohnung oder Strafe einsetzen sollten, da der Fernseher sonst eine zu große Bedeutung bekommt.



Pressemitteilung

„SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen.“

Elterninitiative bietet konkrete alltagstaugliche Tipps zum kindgerechten Umgang mit elektronischen Medien

Berlin, 08. April 2008: „SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Telekommunikationsunternehmens Vodafone, der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ARD und ZDF sowie der Programmzeitschrift TV SPIELFILM. Seit 2003 informiert SCHAU HIN! Eltern und Erziehende über die Angebote elektronischer Medien wie Fernsehen, Internet, Mobilfunk und Computerspiele und bietet ihnen konkrete und praktische Hilfestellung für den kindgerechten Umgang mit den Medien.

Gerade in der Altersgruppe der drei- bis zehnjährigen Kinder sind Eltern die wichtigsten Ratgeber und Vorbilder. Ihnen kommt bei der Vermittlung von Medienkompetenz und der Erziehung zum kompetenten Umgang mit Medien, eine bedeutende Rolle zu. Wie aber sieht ein kindgerechter Umgang mit Medien aus? Woher bekommen Eltern und Erziehende die nötigen Informationen und an wen können sie sich bei konkreten Fragen wenden?

SCHAU HIN! ist erste Anlaufstelle für Eltern und Erziehende. Die Initiative stellt ihnen ein breites Serviceangebot mit alltagstaugliche Tipps und Empfehlungen bereit, die SCHAU HIN! in Zusammenarbeit mit erfahrenen Medienpädagogen entwickelt hat. Ob Newsletter, Servicebüro, Hotline, Ratgeber oder Website – alle Angebote sind kostenfrei und praxiserprobt. Darüber hinaus finden Eltern und Erziehende im Servicebüro weiterführende Informationen und Kontakte zu Beratungseinrichtungen.

Neben dem Serviceangebot will die Initiative einen Grundgedanken vermitteln: Eltern und Erziehende sollten mit ihren Kindern gemeinsam die Welt der Medien entdecken und erleben – eben hinschauen was ihre Kinder machen. So stärken sie nicht nur ihre Kinder, sondern bereichern ihr eigenes Leben.