Menü Eltern



Home Eltern Elternsprechtage

Elternsprechtage

Elternsprechtag KGS Würm
Foto: Elternsprechtag KGS Würm

Ausführliche Gespräche mit der Lehrerin / dem Lehrer sind wichtig. Bei der bisherigen Vorgehensweise einen halbjährlichen Elternsprechtag für alle Eltern einer Klasse festzulegen stand man unter Zeitdruck. In begrenzter Zeit alle anstehenden Fragen und Probleme zu besprechen gelang nicht immer. An der KGS Würm werden wir das in Zukunft flexibler gestalten.

Den einzelnen Klassen ist freigestellt ob ein Elternsprechtag mit festem Datum vorgesehen wird. Einige Klassen haben sich auf einen Info-Abend für alle und zusätzliche Einzelgespräche geeinigt.

Sollte für die Klasse Ihres Kindes ein fester Termin eingerichtet sein, erhalten Sie rechtzeitig vor dem anstehenden Termin eine Einladung, die Sie dann bitte bestätigen.

Lehrer-Eltern-Gespräch - Einzeltermin

Es steht es Ihnen frei weitere Gesprächstermine zu vereinbaren. Sie erreichen uns im Lehrerzimmer vor oder nach dem Unterricht und während der Unterrichtspausen.


  02453 - 435

Für Klassen ohne feste Sprechtage gilt das ohnehin: Eltern vereinbaren einen Gesprächstermin mit der Lehrerin / dem Lehrer.


Egal, ob Ihr Kind in der Schule Probleme hat oder nicht, zum Elternsprechtag oder Einzelgespräch sollten Sie auf jeden Fall gehen. So erfahren Sie aus erster Quelle, wie es Ihrem Kind in der Schule geht, und können einen guten Kontakt zum Lehrer aufbauen.


Sprechen Sie über die schulische Entwicklung Ihres Kindes:



Hallo Kinder,

eure Eltern / Erziehungsberechtigten werden während eines Schuljahres zum Elternsprechtag eingeladen oder suchen die gelegenheit zum Lehrer-Eltern-Gespräch. Eine gute Gelegenheit zu erfahren, in welchen Fächern ihr besonders gut seid oder wo man euch noch besser unterstützen sollte.



Weisheiten über Lehrer

Zitat Prof. Müller-Limmroth

"Wahrscheinlich gibt es nicht viele Berufe, an die die Gesellschaft so widersprüchliche Anforderungen stellt: Gerecht soll er sein, der Lehrer, und zugleich menschlich und nachsichtig, straff soll er führen, doch taktvoll auf jedes Kind eingehen, Begabungen wecken, pädagogische Defizite ausgleichen, Suchtprophylaxe und AIDS-Aufklärung betreiben, auf jeden Fall den Lehrplan einhalten, wobei hochbegabte Schüler gleichermaßen zu berücksichtigen sind wie begriffstutzige.

Mit einem Wort: Der Lehrer hat die Aufgabe, eine Wandergruppe mit Spitzensportlern und Behinderten bei Nebel durch unwegsames Gelände in nordsüdlicher Richtung zu führen, und zwar so, dass alle bei bester Laune und möglichst gleichzeitig an drei verschiedenen Zielorten ankommen."

(Quelle: Züricher Weltwoche)