Logo Gerbils-CrossingGerbils-Crossing - Mongolische Rennmäuse - www.clickstart.de
Haltung Pflege Ernährung Unterbringung Zubehör Verhalten Krankheiten Bauanleitungen Fotos
Informationen für Rennmausbesitzer - Druckversion der Seite:

Rennmäuse Rennmaus Gerbils Wüstenrennmäuse Gerbils Kurzweiliges und Unterhaltsames zum Thema Rennmaus

HomeRennmaus WüstenrennmausUnterhaltung ⏵die Findl-Story

Die *FINDL*-Story

Autor: Lemmi - Kurzweiliges und Unterhaltsames




Über das Forum dieser Rennmausseite hatte Lemmi sich an die Rennmausfreunde gewandt, um Informationen zur Soforthilfe für sein Findelkind (eine Feldmaus) zu erhalten. Im Forum erfuhren wir dann täglich, wie es seiner Pflegemaus ging und konnten über die Fotos alles beinahe 'live' miterleben.



   Alarmierung

Am Abend des 21.07.2005 bekam ich in der Arbeit eine doch etwas eigenartige SMS meiner Freundin, in der Sie mir mitteilte dass unsere Vermieterin im Heizungs-/Kellerraum eine fast leblose ca. 1-2 Wochen alte Maus gefunden habe, die sich nicht bewegte und was Sie nun machen sollten (Wobei niemand eine Ahnung hatte wie diese Maus da rein kam). Also gab ich den Tipp das alte Aquarium aus der Garage zu holen, zu reinigen, mit etwas Streu o.ä. zu füllen, ebenso zu trinken und zu essen der kleinen Maus als "Erstmaßnahme" mit hinein zu stellen.



  Fotos anklicken































Während meine Freundin das alles hervorragend "organisierte", gingen bei mir einige sms an Freunde und Bekannte, mit der Bitte um Hilfe und Ratschläge zwecks Versorgung, wobei einige Tipps und Ratschläge zurück kamen.

Die Maus war erstmal versorgt: Es stand fest, dass wir versuchen wollten, den kleinen "Findling" aufzupäppeln und zu behalten. Noch in der selben Nacht nach meiner Spätschicht, machte ich mich bis Morgens um 05.00 Uhr im Internet auf die Suche nach Infos bzgl. Aufzucht, Futter usw. wobei ich dann hier im Forum hängen blieb und auch mein Anliegen niederschrieb. Was ich dann hier im Forum erleben durfte an *Hilfe*, *Ratschlägen*, *Tipps*, übertraf meine Erwartungen bei weitem!

Also wurden von uns die Ratschläge am nächsten Tag sofort in die Tat umgesetzt und Streu, Karotten etc. besorgt, das Aquarium eingestreut, ein Häuschen aus einem Karton gebaut damit der kleine "Findling" erstmal Ruhe und Wärme hatte. Ferner taufte ich ihn zu diesem Zeitpunkt auf den Namen "FINDL".

* Am ersten und zweiten Tag fraß er fast nichts, ebenso sah man nichts von ihm, da er sich im Haus versteckte.

* Am dritten Tag war das Futter (Gras und Karotten) fast komplett weg, was uns natürlich besonders freute.

Von da an beobachteten wir "Findl" ganz genau um herauszufinden wann er frisst und wie er sich verhält. Wenn wir draussen saßen auf der Terrasse, nahmen wir ihn mitsamt dem kleinen Aquarium mit und stellten ihn auf den Tisch. Sehr schnell merkten wir, dass "Findl" immer nachts Aktiv war und zu diesem Zeitpunkt aus seinem Häuschen / Pappröhre kam, sich Gras, Papier und das Futter holte was ich ihm Abends immer frisch gab. Ferner brachte ich ihm auch jeden Abend seine "Wohnung" durcheinander damit er nachts Beschäftigung hatte.

Dank der Hilfe aus dem Forum und Wilhelm, konnten wir "Findl" einen abwechslungsreichen Speiseplan (Karotten, Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Cornflakes, Bananen, Gras, Getreide und Löwenzahn etc.) bieten, der ihm wohl auch recht gut schmeckte, da er immer eine Kombination aus 2 dieser Elementen Erhielt, aus denen er sich jeweils nachts seinen Favorit aussuchte *gg*

Mittlerweile konnte ich auch ein günstiges großes (Wasserundichtes) Aqua mit den Maßen 80x50x50 organisieren, "Findl" umquartieren und sein neues Zuhause dementsprechend großzügig "Ausstatten".

Nach gut 1 Woche sah man bereits wie der kleine Kerl zugenommen hatte und auch ein wenig an "Größe" zugelegt hatte. ER WAR ÜBER DEM BERG!

Kurz darauf machte ich mehrmals morgens vor der Arbeit die Beobachtung, das "Findl" immer auf dem höchsten Punkt im Aquarium saß und in Richtung Rand schaute, bis er mich bemerkte und in einem seiner zahlreichen Tunnel, die er mittlerweile gegraben hatte, Raketenartig untertauchte.

Meiner Freundin und mir wurde bewusst dass wohl der Moment gekommen ist, wo "Findl" uns Zeichen gibt, ihn wieder gehen zu lassen, so schwer es uns auch fallen würde - so gern wie wir den kleinen Kerl mittlerweile hatten! Also machten wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Platz für Ihn wo er Ruhe und Schutz hat, bis Bekannte meiner Freundin vorschlugen, Ihn auf deren WE-Grundstück zu bringen, da dort eindeutig "Mausaktivitäten" zu sehen waren.

Nachdem wir uns das ganze pers. Angeschaut hatten, wussten wir, dass dies der richtige Platz für unseren "Findl" ist.

Am Sonntagabend den 31.07.2005 gegen 19.00Uhr nahmen wir "Findl" und fuhren mit ihm auf das Grundstück, verteilten sein "Restfutter" was wir noch für Ihn hatten auf der Wiese, stellten den mit Luftlöchern versehenen roten Schuhkarton ins Gras, öffneten den Deckel und als ich "Findl" herausnehmen wollte  ...  Sprang er mit einem großen Satz auf den aufgeklappten Deckel und von dort ins frisch gemähte Gras   ...


         




GOOD BYE *FINDL*

> Machs gut mein kleiner Freund <

** Wir sind sicher, da wo er jetzt ist, ist unser kleiner *Findl*
sicher aufgehoben und es geht ihm gut **

Lemmi




Keywords: Findel-Story, Feldmaus, Kurzweiliges, Unterhaltsames, Thema, Rennmaus, mongoloische, Wüstenrennmäuse, Gerbils, Tierhaltung, Haustiere, Nagetiere, Fotografien
Rennmaus


»  weitere Themen

Löwenzahntopf
Mausefalle Futternapf
Mausefalle Küche