Logo Gerbils-Crossing Gerbils-Crossing - Mongolische Rennmäuse - www.clickstart.de
Haltung Pflege Ernährung Unterbringung Zubehör Verhalten Krankheiten Bauanleitungen Fotos
Informationen für Rennmausbesitzer - Druckversion der Seite:

Lungenentzündung Gesundheit, Krankheiten, Rennmäuse, mongoloische, Wüstenrennmaus, Gerbils, Tierhaltung, Haustiere, Nagetiere, Gerbils, Crossing


Lungenentzündung bei Rennmäusen

Informationen zur Gesundheit und Krankheiten von Rennmäusen


Erfahrungen und Gesundheitstipps.
Die Informationen auf diesen Seiten ersetzen keinen tierärztlichen Rat!

Die Inhalte der Seiten wurden von tiermedizinischen Laien zusammen gestellt. Die Inhalte spiegeln lediglich Erfahrungen und Beobachtungen von Züchtern und Rennmausbesitzern wieder, erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und medizinische Fachkenntnis.


   Lungenentzündung bei der Rennmaus

Eine Lungenentzündung (Pneumonie) ist eine akute oder chronische Entzündung des Lungengewebes. Sie wird in der Regel durch eine Infektion mit Bakterien, Viren, Pilzen seltener durch Einatmen giftiger Stoffe verursacht. Auslöser kann auch eine allergische Reaktion durch viel feinen Staub oder Ausdünstungen durch harzige Pinieneinstreu (Einstreu aus dem Holz der Pinie) sein.

Der mit einer Lungenentzündung einhergehende Sauerstoffmangel kann Ursache für Kreislaufschwächen sein. Das mit einer akuten Entzündung oft verbundene Fieber wird bei einen Rennmaus selten erkannt. Eine Lungenentzündung kann sogar zum Tod führen.


   Infekt der Atemwege bei Jungtieren "Baby-Klick-Klick"

Ein typischer Infekt der Atemwege tritt bei jungen Mäusen eher im Alter von ca. 4 Wochen auf, wenn durch die Milch der Mutter nicht genügend Abwehrstoffe weiter gegeben wurden. Dann müsste aber ein Klickgeräusch beim Atmen zu hören sein. Die Tiere nehmen dann keine Nahrung mehr zu sich und sterben ohne ärztliche Hilfe (Antibiotika). Auf niederländischen Webseiten wird das als "Baby-Klick-Klick" bezeichnet und laut deren Aussage auch durch allergische Reaktion auf Einstreu aus Pinienholz (Harz) ausgelöst.



   Indikationen bei Lungenentzündung


Eine kranke Maus isoliert sich, versteckt sich oder sucht einen Platz im Freien (außerhalb des Schlafhauses) auf, was oft mit der Körpertemperatur zusammenhängt (Fieber?)
Eine still dasitzende Maus, mit gesträubtem Fell und rundem Rücken, dabei oft mit leicht eingezogenem Kopf hat Probleme, meistens fühlt sie sich unwohl oder hat Schmerzen.
Eine höhere Atemfrequenz und pulsierendes, heftigeres Atmen könnten Anzeichen für eine Lungenentzündung sein.
Hält man die Maus nahe ans eigene Ohr, ist ein (regelmäßiges) "klickendes" Geräusch deutlich zu hören. Das ist ein Zeichen für Lungenentzündung. Als Begleiterscheinung tritt häufig eine mit Sekret verschleimte Nase auf.


   Frage nach der Ursache

 
In letzter Zeit wird häufig die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Einstreu und Atemwegsinfekten bei Rennmäusen laut! Einstreu mit hohem Feinstaubanteil belastet Lunge und die Atemwege.
 
Steht der Käfig im Durchzug?
Wird harzhaltige Einstreu aus Pinienholz verwendet? Man rät wegen den Ausdünstungen auch von Pinieneinstreu ab.
 
Ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch?
Ist die Einstreu oder das Nistmaterial feucht?
Tropft die Wasserflasche?


   Maßnahmen


Der Mäuseprofessor meint:
Ein Arztbesuch sollte in deinem Terminkalender stehen!


   Vorbeugung


Tropfende Wasserflaschen, feuchte Einstreu und Durchzug vermeiden. Eine feuchte Abstellkammer oder eine kühler Keller ist kein geeigneter Standort für einen Mäusekäfig!


Rennmaus


 weitere Themen

Einstreu
Verhalten der Rennmaus
Kind und Maus
Haltung und Pflege
Ernährung + Futter


  Rennmaus

Rennmaus