Logo Gerbils-Crossing Gerbils-Crossing - Mongolische Rennmäuse - www.clickstart.de
Haltung Pflege Ernährung Unterbringung Zubehör Verhalten Krankheiten Bauanleitungen Fotos
Informationen für Rennmausbesitzer - Druckversion der Seite:

Reinigung, reinigen, sauber, machen, Gruppenverband, Familienverband, Duftdrüse, Beißereien, Rennmäuse, mongoloische, Wüstenrennmaus, Gerbils, Tierhaltung, Haustiere, Nagetiere, Haltung, Pflege

HomeRennmaus WüstenrennmausHaltung und Pflege ⏵Käfigreinigung

Reinigung des Rennmaus-Terrariums

Regelmäßiges 'Großreinemachen' des Terrariums


Terrarium Grundreinigung

Die Reinigung bringt Aufregung in mein Terrarium! Es muss aber sein, denn Hygiene ist wichtig. Einen ausreichend großen Käfig / ein Terrarium musst du nur alle 4 - 6 Wochen reinigen! Das ist meiner Meinung nach der richtige Zeitabstand. Mäuse mögen es nicht, zu oft in neue Einstreu gesteckt zu werden, andererseits lieben sie es in einem sauberen Käfig zu leben.

Das Verdauungssystem der Rennmäuse entzieht der Nahrung fast jegliches Wasser, der Kot ist daher trocken und die Nieren produzieren nur wenige Tropfen Urin. Aus diesem Grund ist die Einstreu nicht mit Urin durchtränkt wie z.B. ein Kaninchenstall.

Der Grund für eine Reinigung im etwa 6-wöchigen Abstand liegt vielmehr in der Notwendigkeit, den feinen Staub zu entfernen, der vor allem durch Nagen entsteht und mit der Einstreu eingebracht wird.

Befindet sich Nachwuchs / ein Nest mit Jungtieren im Terrarium, solltest du auf die übliche Reinigung und den Austausch der gesamten Einstreu verzichten. Das Nest sollte in den ersten Tagen nicht angerührt werden! Vermeide Aufregung und Stress.



up   täglich: Umfeld sauber halten

Beim Versuch in der Einstreu Tunnel zu graben, werden Sägemehl, Hobelspäne und zernagte Pappe im hohen Bogen durch das Terrarium gefegt. Schlimm für Rennmausbesitzer, die ihre Tiere in einem Käfig halten. Aber auch aus einem Terrarium wird feiner Staub in die Umgebung gelangen und alle Möbel in der Nähe mit einer feinen Staubschicht belegen. Das lässt sich nicht vermeiden, schließlich darf das Terra nicht luftdicht abgeschlossen sein, sondern sollte über Belüftungsmöglichkeiten verfügen.

Tägliches Staubsaugen in Käfignähe wird deine Pflicht, sonst gibt's Ärger mit den Eltern.


up   wöchentlich: Staub im Terrarium entfernen

Der feine Staub, der beim Nagen entsteht, soll sich nicht in den kleinen Lungen festsetzen. Die Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen spielt dabei auch eine Rolle. Zwischendurch kann man gegebenenfalls den Staubsauger mit aufgesetzter Düse oder ein Mikrofasertuch einsetzen.
Staub entfernen steht ein mal pro Woche auf dem Plan!


up   Tipp: Unfallschutz beim Staubsaugen

Damit das regelmäßige Entfernen von feinem Staub innerhalb des Käfigs nicht zu Unfällen führt und nicht unbedingt alle Renner für diese Zeit herausgenommen werden müssen, habe ich mir etwas überlegt: Ich stülpe über die Saugdüse ein feines Plastiknetz, wie es z.B. zum Verpacken von Apfelsinen verwendet wird.



up   Wie gehe ich bei der Großreinigung vor?

Wenn du den Käfig alle 6 Wochen reinigst, solltest du dir schon eine halbe Stunde Zeit nehmen und es gründlich machen. Ich gehe dabei so vor:

Meine Mäuse kommen für die Zeit in einen hohen Karton (Badewanne geht auch). Ich nehme Einrichtungsgegenstände, Häuser und alles Zubehör heraus. Mit Mülltüte und Kehrschaufel bewaffnet, scheffle ich die Einstreu heraus. Den letzten Rest erledigt der Staubsauger.

Dann benötige ich einen halben Eimer Wasser, 3 Tropfen milde Seifenlösung, einen Schwamm, ein altes Handtuch und eine (ausgediente) saubere Spülbürste. Nun beginne ich mit dem Schwamm den Käfig auszuwischen. Wenn ich fertig bin spüle ich ihn noch einmal aus und trockne ihn mit dem Handtuch ab.


Anschließend reinige ich das Zubehör mit Schwamm und Bürste. Das geht am Besten in der Badewanne oder auf dem Rasen. Wenn alles trocken ist gebe ich die frische Einstreu in den Käfig. Das Zubehör kommt zum Schluss wieder hinein. Fertig!


up   Die Einstreu im Käfig austauschen



Da meine Rennmäuse fleißige Nager sind und ich ihnen wirklich ausreichend Nagematerial anbiete, muss ich auch zwischen den Reinigungsterminen große Mengen "selbst produzierte Eintreu" entnehmen. Auf dem Foto oben sieht man die "Produkte" aus zernagten Papptellern, die ich beim Non-Food-Discounter für wenig Geld bekommen habe. Etwa ein halber Eimer pro Woche fällt da mindestens an.

Die Käfigeinstreu soll regelmäßig ausgetauscht werden. Der zeitliche Abstand ist abhängig von der Größe des Terrariums. Im Laufe der Zeit ist die Einstreu ja mit Papp-, Holz- und Futterresten durchsetzt. Spitze Holzstückchen kann man auch zwischendurch mal herauspicken. Der komplette Austausch der Einstreu schafft eine völlig neue Situation. Alles riecht fremd und die alten Markierungen des Reviers fehlen. Ich rate deshalb dazu, ein wenig alte Einstreu aufzuheben und nach der "Befüllung" in das gereinigte Terrarium zu geben.


up   Muss man das Nestmaterial herausnehmen?

Bei dieser Gelegenheit entscheide ich auch, ob ich Nestmaterial herausnehmen soll. Das Nestmaterial sollte man nicht jedes Mal (zumindest nicht alles) wegnehmen.

Ich verfahre eigentlich so, dass ich ein Nest belasse wie es ist und ein anderes völlig ausräume. So sind die Mäuse einerseits für eine Weile beschäftigt finden aber andererseits ein bekanntes Schlafnest.


up   Welches Reinigungsmittel kann man nehmen?

Je nach Verschmutzung wirst Du den Käfig / das Terrarium auswaschen wollen. Das muss ja nicht bei jeder Reinigung sein aber wenn, dann sollten dabei keine scharfen Reinigungsmittel verwendet werden. Zwei winzige Tröpfchen Spülmittel reichen. Selbst nach einer Erkrankung einer Maus sollt einfache Seifenlösung / oder eine Zugabe von einem halben Esslöffel Essig ausreichend sein. Solltest du ein stark duftendes Reinigungsmittel verwendet haben, muss danach unbedingt mit klarem Wasser gründlich ausgewaschen und nachgespült werden. Ein intensiver für die Tiere unbekannter Geruch könnte sonst Streitereien auslösen.


up   Aufstand nach der Reinigung

Nach der Reinigung gilt das gleiche wie nach einem Auslauf im Zimmer. Beobachte deine Mäuse in der Zeit nach der Käfigreinigung etwas intensiver. Die alten Duftmarken als Markierung des Territoriums gibt's nicht mehr. Das Revier muss von den Rennmäusen abgesteckt werden. Das kann auch dazu führen, dass Rivalenkämpfe ausbrechen. Das Geschieht nicht oft, ist aber möglich.

Kürzlich hatte ich einen enormen Terror im Terrarium (zwei Zweiergruppen): Ich hatte nach der Grundreinigung der beiden Gehege die beiden Korktunnel vertauscht. Das ist mir erst später aufgefallen. Gruppe 1 hatte den Tunnel von Gruppe 2 und umgekehrt. Nach etwa 15 Minuten ging in beiden Terrarien die Beißerei los.

Ich wusste nicht wo mir der Kopf stand. So schnell konnte ich kaum reagieren weil alles ziemlich zeitgleich geschah. Zwei verbissene Fellknäuel und Blut. Eine Gruppe konnte ich noch in der Nacht (innerhalb von ca. 2 Stunden) mit der Kleinraummethode wieder aneinander gewöhnen. Die andere Gruppe musste ich für die Nacht trennen und am nächsten Tag über einen längeren Zeitraum neu Vergesellschaften. Dann war wieder alles in Ordnung und sie putzen sich gegenseitig.

Rennmaus-Schlafhaus beschriften

Ich habe jetzt die Schlafhäuschen und Tunnel beschriftet, das soll mir nicht noch mal passieren.


up   gründliches Saubermachen nach Krankheit

Wenn eine Maus einmal krank war, mache ich so gründlich als möglich sauber. Das ist auch zu empfehlen, wenn eine Maus aus unerklärlichen Gründen gestorben ist oder Parasitenbefall vermutet wird. Dann gehe ich mit Essigwasser / Seifenlösung, viel Wasser und Bürste ran.

Zur Reinigung nach einem Parasitenbefall lese auch die entsprechenden Abschnitte auf der Seite Parasiten



Rennmaus


»  weitere Themen

Parasitenbefall
Grundwissen
Sinnesorgane
Vergesellschaftung
Freilauf / Auslauf
Handzahm
gegen Langeweile



»  Nestmaterial



»  Nestmaterial



»  Reinigung



»  Reinigung