Logo Gerbils-Crossing Gerbils-Crossing - Mongolische Rennmäuse - www.clickstart.de
Haltung Pflege Ernährung Unterbringung Zubehör Verhalten Krankheiten Bauanleitungen Fotos
Informationen für Rennmausbesitzer - Druckversion der Seite:

Vergesellschaften, Vergesellschaftung, Eingewöhnen, Transportbox, Kleinraum, Methode, Trenngittermethode, Streitereien, Beißereien, Rennmäuse, mongoloische, Wüstenrennmaus, Gerbils, Tierhaltung, Haustiere, Nagetiere, Haltung, Pflege

HomeRennmaus WüstenrennmausHaltung und Pflege ⏵Trenngitter-Methode

Vergesellschaftung Trenngitter-Methode

Vergesellschaften von Rennmäusen in einen bestehenden Clan


Vergesellschaftung Eingewöhnen Rennmaus Mongolische Wüstenrennmaus
Vergesellschaftung von Rennmäusen - Eingewöhnen

Das Eingewöhnen von Rennmäusen in eine bestehende Gruppe oder an eine andere Einzelmaus nennt man 'Vergesellschaften'. Ein Vergesellschaftungsversuch hat nicht immer Erfolg! Wenn alles scheitert bleibt nichts anderes übrig, als die Tiere in getrennten Terrarien zu halten oder den Versuch mit einer anderen Maus zu wiederholen.

Auf dieser Seite (3) beschreibe ich die Vorgehensweise bei der Trenngitter-Methode zur Vergesellschaftung von Rennmäusen. Das Thema Vergesellschaftung habe ich der Übersichtlichkeit halber in vier Kapitel aufgeteilt:

1   allgemeine Erklärungen zum Thema Eingewöhnen

2   die Kleinraum-Methode

3   die Trenngitter-Methode (diese Seite)

4   die Vergesellschaftung von zwei Gruppen

5   Ist eine Vergesellschaftung sinnvoll? Einzelhaltung (wenn alles schief geht)


Du hast meine allgemeinen Erklärungen zum Thema Eingewöhnen und Vergesellschaften bereits gelesen. Du weißt warum eine Vergesellschaftung notwendig ist, welche Gründe zu dieser Situationen führten, hast Dir Gedanken darüber gemacht ob eine Vergesellschaftung sinnvoll ist und alle notwendigen Vorbereitungen getroffen.



up   Trenngitter-Methode

erster Schritt zweiter Schritt dritter Schritt Alarmzeichen


Trenngitter-Methode
Vergesellschaftung Rennmaus eingewöhnen
Bei der Trenngitter-Methode leben die verfeindeten Tiere nebeneinander und sind durch ein Gitter voneinander getrennt.

Das engmaschige Trenngitter verhindert, dass die Mäuse sich gegenseitig verletzen können, erlaubt es aber den Geruch der nebenan lebenden Maus wahrzunehmen.

Über einen längeren Zeitraum sollen die Tiere sich aneinander gewöhnen.

Ziel ist es, den Eigengeruch der Tiere gegenseitig "bekannt zu machen". Der Geruch soll nicht mehr als "fremd" eingestuft werden. Die Rennmäuse sollen sich an den Eigengeruch der anderen Maus gewöhnen.

  

 erster Schritt:

Diese Form der Vergesellschaftung gehr über längere Zeit und wird bei besonders schwierigen Versuchen der Vergesellschaftung empfohlen.

Trenngitter-Methode Vergesellschaftung
Trenngitter-Methode
Trenngitter-Methode Vergesellschaftung
Trenngitter-Methode
Trenngitter-Methode Vergesellschaftung
Trenngitter-Methode
 

Das Terrarium wird durch ein Trenngitter aufgeteilt. Mehrmals täglich werden die Tiere (separat) in das Revier der anderen Maus gesetzt (Seitenwechsel). Dabei sind sie jederzeit voneinander getrennt!

mehr Info: Vergesellschaftungs-Box bauen

In den Hälften werden die zu vergesellschaftenden Mäuse abwechselnd untergebracht. Über mehrere Tage (falls notwendig länger) mehrmals täglich die Seiten wechseln. Sie dürfen sich dabei nicht begegnen oder direkten Kontakt haben. Durch den Wechsel kommt jede Maus immer wieder in das durch Geruchsmarken gekennzeichnete Revier der anderen Maus.

Rennmaus Vergesellschaftung neue Maus eingewöhnen

Ein kleines Terrarium / Aquarium eignet sich am Besten dazu (ein großes Terra eventuell verkleinern). In der Mitte ein Trenngitter (Holzrahmen doppelt mit Volierendraht bespannt) einbauen. In jeder Hälfte lediglich etwas Einstreu, Futter, Wasser, Sandbad, Papierstreifen und je eine Maus.

mehr Info: Trenngitter

Das vorhandene Terrarium ist also durch ein Gitter oder mit Draht in 2 Bereiche aufgeteilt. Die Tiere können so bereits Kontakt aufnehmen und sich beschnuppern. Hintergrund ist, die Mäuse sollen sich an die Duftmarken der anderen Mäuse gewöhnen und als später als "normal" wahrnehmen. Du wirst beobachten, dass sie nach einem Wechsel zunächst ganz aufgeregt herumm rennen und nervös schnuppern.

Erst wenn sich die Tiere für mehr als einen Tag am Gitter nicht mehr aggressiv verhalten und sich nicht mehr durch die andere Maus gestört fühlen, geht's weiter. Sind keine Agressionen mehr zu beobachten, kann man mit dem zweiten Schritt der Vergesellschaftung beginnen. Voraussetzung:

  • keine Nervosität nach dem Seitenwechsel
  • schlafen im Nest der anderen Maus
  • kein aggressives Verhalten am Trenngitter

Nichts überhasten und viel Geduld haben! Jeder fehlgeschlagene Versuch macht es schwieriger. Speziell bei älteren Rennmäusen sollte man sich Zeit nehmen, sonst wäre ein Misslingen beinahe vorprogrammiert. Diese erste Phase wird also mehrere Tage und kann bis zu 3 Wochen dauern.

 
 zweiter Schritt

Vergesellschaftung Rennmaus eingewöhnen Dieser zweite Schritt der Vergesellschaftung läuft ab wie die 'Kleinraum-Methode'. Nun versucht man die Rennmäuse auf kleinstem Raum, z.B. in einem Schuhkarton zusammen zu bringen.

Die Aufregung wegen dem neuen Umfeld wird groß sein und man hofft, dass sie sich mit der unbekannten Umgebung und nicht nur mit der wenig vertrauten Maus beschäftigen. Wenn das ohne Angriffsverhalten abläuft, sollte man die Mäuse wieder trennen.

Dieser Vorgang sollte jeweils nur ganz kurze Zeit dauern und häufiger wiederholt werden! Beobachte die Tiere genau und trenne sie bei Alarmzeichen sofort. Es darf nicht zu einer Beißerei kommen, die dazu führen könnte, dass man den gesamten Vorgang der Vergesellschaftung von vorne starten muss.

 

 dritter Schritt

Möchtest Du den dritten Schritt wagen, solltest Du ausreichend Zeit haben. Ich kann nur dazu raten den letzten Schritt der Vergesellschaftung auf neutralem Boden einzuleiten. Das Terrarium sollte keine eigenen oder fremden Duftmarken aufweisen.

Die letzten Erfahrungen zeigen, dass es von Vorteil ist die Einrichtung auf ein Minimum zu reduzieren und unter Umständen die Grundfläche des Terrariums zu verkleinern. (Eine Seite des bisher abgeteilten Terrariums?)


Vergesellschaftung Rennmaus eingewöhnen Das bedeutet: Die alte Einstreu und Schlafhäuschen werden entfernt und das Terrarium auswaschen. Dazu das Terrarium mit Wasser (plus einem Tropfen Spülmittel auf je 5 Liter) reinigen. Man entfernt alle Versteckmöglichkeiten und Einrichtungsgegenstände. Erst mal lediglich neue Einstreu in das Terra geben.

Mit dem Austausch der Einstreu und genauso mit der Entnahme der Einrichtungsgegenstände unmittelbar vor der endgültigen Zusammenführung möchte man sämtliche Gerüche, die der Markierung des Reviers dienten entfernen.

Dann die Mäuse zusammenbringen und weiter beobachten. Beim ersten Anzeichen von drohenden Raufereien (siehe unten) sofort trennen. Warten, bevor man einen neuen Versuch startet.

  1. Handschuhe anziehen und deine Finger schonen
  2. Trenn-Pappe bereithalten
  3. Bei Alarmzeichen sofort trennen (Pappe zwischen schieben)
  4. Einen zusätzlichen Behälter in unmittelbarer Nähe bereithalten
Wenn es friedlich zugeht kann man frische Papierstreifen hingeben und warten, ob die Mäuse gemeinsam schlafen werden. Während der gesamten Zeit bis zum Schlafen müssen die Mäuse beobachtet werden!

Erst später, frühestens in der nächsten Wachphase nach und nach den Bewegungsraum erweitern. Wenn sie sich friedlich verhalten, Tag für Tag mehr der ursprünglichen (mit Essigwasser) gereinigten Einrichtungsgegenstände hineinstellen.
 

up   Fotos Trenngitter

Fotos: Hier habe ich mein Terrarium mit Draht in zwei Hälften unterteilt. Zur Stabilisierung habe ich den Draht seitlich an eine Holzleiste getackert.


mongolische Wüstenrennmaus

Terrarium linke Hälfte
mongolische Wüstenrennmaus

Terrarium rechte Hälfte



up   Alarmzeichen - Zuerst ist noch alles in Ordnung!

Wenn zwei Mäuse nebeneinander verharrend abwartend dasitzen (Kopf neben dem Hinterleib der Anderen), kann man in Kürze Beißereien erwarten. Meist bleiben dann nur wenige Sekunden noch rechtzeitig einzugreifen. Ich versuche dann eine Pappe zwischen die Kontrahenten zu schieben.

schnüffeln und aufgerichtet boxen

Wenn sie lediglich balgen, am Hinterteil schnüffeln oder aufgerichtet "boxen" ist das noch kein Alarmzeichen sondern ein erster Versuch die Rangordnung zu klären.

Wenn sich bei einer am Boden sitzenden Rennmaus der Schwanz anspannt und leicht aufrichtet ist das ein Alarmzeichen.



up   Vergesellschaftungs-Box

Ich habe eine Vergesellschaftungs-Box gebaut, die sich für beide Methoden eignet. Mit Hilfe eines verschiebbaren Trenngitters in einem kleinen Aquarium kann ich die Grundfläche in der Größe anpassen. So eignet sich die Box auch für die Kleinraum-Methode

Vergesellschaftungs-Box für beide Methoden
Vergesellschaftungs-Box
Vergesellschaftungs-Box für beide Methoden
Vergesellschaftungs-Box
Vergesellschaftungs-Box für beide Methoden
Vergesellschaftungs-Box
 
mehr Info: Vergesellschaftungs-Box bauen   Draht und Lochplatten


up    Die Duftdrüse
Duftdrüse mongolische Wüstenrennmaus
An der Körperunterseite (also am Bauch) haben Mongolische Rennmäuse eine Duftdrüse. Bei jüngeren Mäusen ist die Duftdrüse nur undeutlich zu erkennen. Bei älteren Rennern ist die Duftdrüse sehr markant, weil das umgebende Fell vom Duftsekret dunkel eingefärbt ist.

Duftdrüse und Markieren


Rennmaus

 Duftdrüse

Duftdrüse der Rennmmaus

 Duftdrüse

Duftdrüse der Rennmmaus

 Transportbox

Transportbox mongolische Wüstenrennmäuse

 Transportbox

Transportbox mongolische Wüstenrennmäuse

 Mäuse in Transportbox

mongolische Wüstenrennmäuse


 weitere Themen

Vergesellschaftung
Kleinraum-Methode
Vergesellschaftungs-Box
Grundwissen
Sinnesorgane
Freilauf / Auslauf
Handzahm
gegen Langeweile