Rennmausseite Gerbils-Crossing
Haltung Pflege Ernährung Unterbringung Zubehör Verhalten Krankheiten Bauanleitungen Fotos
Informationen für Rennmausbesitzer - Druckversion der Seite Gerbils-Crossing

Sinnesorgane der Rennmaus

Wahrnehmungsfähigkeiten der mongolischen Rennmaus


Rennmaus Vibrissen Tasthaare

Rennmäuse besitzen große Augen, die weit oben, seitlich am Kopf liegen und ihnen ein großes Sehfeld von beinahe 360° bieten. Typisch ist auch ein großes Mittelohr, charakteristisch für Arten die aus Wüstenlandschaften und Steppen stammen. Das ermöglicht das Hören niedriger Frequenzen und sogar Geräusche wie der Flügelschlag von Eulen können wahrgenommen werden. Wie ihr seht, ist die Rennmaus für ein Leben in der Wildnis gut ausgerüstet.

  • Tastsinn
  • Geruchssinn
  • Geschmackssinn
  • Gleichgewichtssinn
  • Hörvermögen
  • Sehvermögen
Die Mongolische Rennmaus kann sich im täglichen Tagesablauf bei der Futtersuche und Umgehung von Hindernissen auf ihre gut ausgebildeten Sinne verlassen. Bei der Erkennung von Familienmitgliedern ist vor allem ihr Geruchssinn wichtig.



 ⏶ Tasthaare (Vibrissen) der Rennmaus

Rennmaus Vibrissen Tasthaare

In den Röhren und Tunneln ihres unterirdischen Gangsystems hilft der Wahrnehmungssinn der Tasthaare dabei, nirgendwo anzuecken. Diese 'Vibrissen' (wissenschaftlicher Ausdruck) haben einen speziellen Haarbalg mit einer Kapsel, in der zahlreiche freie Nervenenden liegen. Die Tasthaare reagieren ganz empfindlich auf Berührung und können auch einen Luftzug registrieren. Auf dem Foto oben kann man die gut ausgebildeten Tasthaare der mongolischen Wüstenrennmaus deutlich erkennen.

Vibrissen, auch Tast- oder Schnurrhaare genannt, sind spezielle Haare, die vielen Säugetieren zumeist im Gesicht wachsen. Sie sind dicker, fester und länger als gewöhnliche Haare. Vibrissen bieten den Tieren Vorteile sich im Dunkeln zurecht zu finden, Gefahren wahrzunehmen oder Nahrung aufzuspüren. Manche Tiere, wie zum Beispiel Mäuse, können sogar feinste Luft- oder Wasserbewegungen mit ihren Tasthaaren spüren.

Vibrissen bestehen wie alle Haare aus leblosem Material, enthalten keine Nerven und wachsen ebenso nach. Im Unterschied zu anderen Haaren sind sie jedoch in einen speziellen Haarbalg (Follikel) eingebettet, der zwischen seiner äußeren und inneren Lage eine blutgefüllte Kapsel enthält, den so genannten Blutsinus. In der Wand liegen zahlreiche freie Nervenenden. Wird ein Tasthaar berührt, biegt es sich und bewegt das Blut in der Kapsel zur Seite. Das Blut verstärkt die Bewegung und ermöglicht den Nerven an der Basis, selbst minimale Reize wahrzunehmen. [Wikipedia]




 ⏶ Sehvermögen der mongolischen Rennmaus

mongolische Wüstenrennmaus

Rennmäuse können bei Tag und auch im Dämmerungslicht gut sehen. Sie reagieren allerdings eher auf Bewegungen bzw. Lichtwechsel / Schatten als auf das wirklich erkannte wahrgenommene Objekt. Soweit mir bekannt ist, haben Rennmäuse ein nur geringes räumliches Sehen (3D), da sich die Sichtfelder der beiden Augen kaum überschneiden.

Sie haben kein oder ein schlechtes farbliches Sehvermögen. Das bedeutet wohl, dass sie in Grautönen sehen, die Distanz / Entfernung aber nicht sicher feststellen können und gute Nachtsichtfähigkeiten haben.

Eine schnelle Bewegung oder plötzlich einfallender Schatten wird allerdings gut wahrgenommen und löst in der Regel eine Fluchtreaktion aus.

Wikipedia: Der Gesichtssinn der Mongolischen Rennmaus ist an ihr Fluchtverhalten angepasst. Das Blickfeld der Augen beträgt fast 360 Grad und die Gesichtsfelder überschneiden sich nur wenig, so dass räumliches Sehen kaum möglich ist. Da nur wenige Zapfen vorhanden sind, ist die Farbwahrnehmung eingeschränkt, die zahlreichen Stäbchen ermöglichen dagegen gutes Nachtsehen.


 ⏶ Unfallgefahr!

Durch das wenig ausgeprägte 3D-Sehen kann eine Rennmaus Entfernungen, also auch Höhenunterschiede schlecht einschätzen. Der nur scheinbar wagemutige Sprung von der Tischkante wird mit einer Überraschung für die Maus (und hoffentlich nicht mit einem gebrochenen Beinchen) enden.

Rennmaus Höhenunterschiede

Rennmäuse haben wegen der oben angeführten Gründe nicht wirklich ein Gefühl für die Höhe. Dazu wäre eine bessere Entfernungswahrnehmung / 3D-Sehfähigkeit notwendig. Ein Instinkt für diese Gefahr ist (erfahrungsgemäß) vorhanden. Meine Renner sind schon mal aus 1 m Höhe herunter gesprungen. Das ist gefährlich, ging aber bisher noch gut aus.

Rennmaus

Innerhalb des Terrariums Höhenunterschiede von 20 cm zu überwinden sollte aber gefahrlos möglich sein, wenn nicht spitze Einrichtungsgegenstände im Weg sind. Offenbar mögen sie solche Sprünge! Meine angebotene Treppe oder Rampe benutzen sie nicht und springen lieber.



 ⏶ Hörvermögen der mongolischen Rennmaus

Das Hörvermögen der Rennmäuse ist sehr gut entwickelt. Sicher hast du schon die leisen "Fieptöne" gehört die sie benutzen, sich untereinander zu verständigen. Diese Signale haben eine sehr hohe Frequenz und liegen am Rand des menschlichen Wahrnehmungs- bzw. Hörvermögens. Wir können diese Töne nur sehr schwach hören. Altere Menschen hören so hohe Töne kaum noch oder sogar überhaupt nicht mehr.

Ohr der Rennmaus

Der Hörsinn der Rennmaus ist auf Schall mit Frequenzen zwischen 100 Hertz und 60 Kilohertz (60 000 Hertz) eingestellt. Vergleich: Der Hörsinn des Menschen liegt (altersabhängig) zwischen 40 Hertz und 17 000 Hertz. Lautstärken über 50 dB sind für Mäuse störend. Der schlimme Ton eines Rauchmelders hat eine Lautstärke vom 113 dB bei einem Meter Abstand. Beachte in diesem Zusammenhang auch den Beitrag über Klingeltöne der Mobiltelefone, bei denen Rennmäuse ganz erschreckt in ihr Versteck huschen.

Tipps: ❯ Das stört Deine Rennmaus




 ⏶ Wahrnehmung von Trittschall

Ich möchte auf eine weitere Wahrnehmung von Schall aufmerksam machen. Ihr kennt alle das ❯ Trommeln der Rennmäuse bei Gefahr. Wir Menschen nennen diese Signalübertragung 'Trittschall', die Vibrationen die über den Untergrund übertragen werden. Auf diesem Prinzip funktioniert die ❯ Alarmierung duch Trommeln, ein schnelles Trampeln mit den Hinterbeinen.

Trommeln Rennmäuse

Der Schall wird über den Boden übertragen und als Vibration von anderen Mäusen wahrgenommen. Wir Menschen sind weniger sensibel, kennen den Trittschall aber als Geräusche z.B. aus dem Treppenhaus oder vergleichbarer von Baustellen. Wird dort ein pneumatischer Stampfer zum Verdichten von Sand oder Streugut benutzt, kann man das oft 50 m entfernt noch spüren. Möglicherweise kennst Du diese Vibrationen auch durch den Betrieb einer Waschmaschine beim Schleudern.



 ⏶ Geruchssinn der mongolischen Rennmaus

Der wichtigste Wahrnehmungssinn der Rennmaus ist ihr gut entwickelter Geruchssinn. Er dient vor allem bei der Nahrungssuche, der Orientierung und Erkennung von Mitgliedern der eigenen "Sippe", ihrer Familiengruppe. Jede Rennmaus hat ihren eigenen Geruch, der für andere Mitglieder unverwechselbar ist.

Duftdrüse der Rennmaus

Dieser Duft wird von der ❯ Duftdrüse (Ventraldrüse) an der Bauchmitte abgesondert. Die Duftdrüse produziert ein Sekret mit einem für jede einzelne Maus einzigartigen Duft.


 ⏶  Gleichgewichtssinn der Rennmaus

Der Gleichgewichtssinn der Rennmaus sitzt wie beim Menschen im Innenohr. Unterstützt von ihrem langen Schwanz und den großen Hinterfüßen kann sie so immer die Balance halten und aufrecht stehen ohne zu kippen / fallen.

Gleichgewichtssinn der Rennmaus

Der Gleichgewichtssinn dient zur Feststellung der Körperhaltung und Orientierung im Raum. Der Gleichgewichtssinn setzt sich aus mehreren Einzelsinnen zusammen. Die Richtung der Gravitation und Beschleunigung wird bestimmt (wo ist unten?), die visuelle Wahrnehmung über das Sehorgan (Augen) hat einen Einfluss und der Tastsinn spielt auch eine Rolle.

Schwanz der Rennmaus


 ⏶ Geschmackssinn

Über den Geschmackssinn weiß ich noch nicht allzu viel. Bevor ich hier Halbwahrheiten verbreite, möchte ich mich erst einmal kundig machen.

Was alltagssprachlich als "Geschmack" bezeichnet wird, ist ein Zusammenspiel des Geschmacks- und Geruchssinns. Beim Menschen werden sie mit Geschmacksrezeptoren wahrgenommen, die vorwiegend auf der Zunge liegen.





 ⏶  ❯  nächste Rubrik: Überlegungen vor dem Kauf

Rennmäuse sind Gruppentiere. Eine Einzelhaltung ist nur in Ausnahmefällen ratsam. Zwei gleichgeschlechtliche Geschwister aus einem Wurf anzuschaffen ist ratsam. Die Tiere sollten etwa 8 Wochen alt sein.


 ⏶  ❯  Trommeln als Alarmzeichen

Rennmäuse warnen sich gegenseitig bei Gefahr. Dazu trommeln sie mit den Hinterbeinen fast wie beim "Stepptanz", nur schneller. Andere Mäuse sind sofort hellwach, lugen nach einem vermeintlichen Feind oder flitzen rasch in ein Versteck.


 ⏶  ❯  Das stört deine Maus

Beobachtest du manchmal ein scheues und verstörtes Verhalten deiner Rennmaus? Der Grund mag beim viel besseren Hörvermögen der Mäuse liegen, die Ursache ist oft ein hochfrequenter Ton (ein sehr hoher Ton) der von einem elektrischen oder elektronischen Gerät ausgeht.


 ⏶ ❯  Terrarium ohne Abdeckung?

Mäusehaltung ohne Terrarienabdeckung? Auf dieser Seite 'Sinnesorgane und Wahrnehmung' erwähne ich die Unfallgefahr durch das wenig ausgeprägte 3D-Sehen. Eine Abdeckung oben ist unbedingt notwendig, oder? Lisa hat andere Erfahrungen gemacht! In ihrem Bericht beschreibt sie ihre anfängliche Skepsis und das erfolgreiche Training der Rennmäuse Pünktchen und Anton. ❯ Bericht lesen


 ⏶  ❮  Startseite der Rubrik Rennmäuse

Über diesen Zurück-Link gelangen Sie zur Startseite der Rubrik "Rennmäuse". Im Fußbereich der Startseite finden Sie eine Auflistung der Unterseiten. Interessant für Nutzer von Mobilgeräten, bei denen das Untermenü nicht angezeigt wird.




Keywords: Rennmäuse, mongoloische, Wüstenrennmaus, Gerbils, Sinnesorgane, Wahrnehmung, Tastsinn, Geruchssinn, Geschmackssinn, Gleichgewichtssinn, Hörvermögen, Sehvermögen
Topic: Rennmaus, Wüstenrennmaus, Gerbils, Haustiere, Nagetiere, Tierhaltung


Rennmaus

 Duftdrüse der Rennmmaus

Duftdrüse

  Augen der Rennmaus


  Tasthaare


  Ohr der Rennmaus


  Höhenunterschied


  Foto zum Thema



»  weitere Themen

Geschlecht?
was man braucht
Käfig oder Terrarium
vor dem Kauf
Tipps zum Kauf
Vergesellschaftung