Das Homepage-Team
 Home • Homepage-Team Updates  Themen  Sitemap

Homepage-Team der Web-Toolbox

Webmaster - digitaler Lebenslauf - Wohnort - Aufgabenverteilung

Homepages herstellen oder fachmännisch ausgedrückt 'Web-Design' (und deren klägliche Versuche) muss nicht langweilig sein und ganz bestimmt nicht todernst. Mit der Tastatur und dem digitalen Malpinsel kann man 'jecke' (Rheinlandausdruck) Sachen kreieren und sie im Web mit mehr oder weniger Beachtung präsentieren. Ganz genau so, als würden Sie im Hyde-Park auf einer Apfelsinenkiste stehe und Reden halten, bei denen niemand zuhört.


Staff - Breakdown by function

Hier stelle ich Ihnen unser Homepage-Team vor. Streng nach Aufgabenbereichen gegliedert funktioniert unsere interne Zusammenarbeit recht gut. Spass beiseite: Da das gesamte Projekt 'Web-Toolbox' eine »Ein-Mann-Aktion« ist, schlüpfe ich je nach Aufgabenstellung in die entsprechende Rolle. Folglich zeigen auch alle Fotos ein und dieselbe Person:


Jupp Zupp in allen Rollen


 
Jupp Zupp
Director
(der Scheff)
 
Jupp Zupp
Managing CoDirector
(Coffee drinking Manager)
 
Jupp Zupp
Trainee
(unser Azubi)
 
Jupp Zupp
Computer Operator
(Tastatur-Akrobat)
 
Jupp Zupp
Graphics Office
(Bildermaler)
 
Jupp Zupp
Sales Manager France
(Kontakt nach Bordeaux)
 
Jupp Zupp
Script Developer
(Script-Entwicklung)
 
Jupp Zupp
Think Tank
(Denkmaschine)
 
Jupp Zupp
Sales Manager Turky
(Außenstelle Türkei)
 
Jupp Zupp
DHTML Section
(DHTML Abteilung)
 
Jupp Zupp
Problem Solver
(Problembeseitiger)
 
Jupp Zupp
Gardener
(Gärtner Fensterbank)
 
Jupp Zupp
Sales South Amerika
(Büro Südamerika)
 
Jupp Zupp
Anti Virus Section
(Anti Virus Abteilung)
 
Jupp Zupp
Sports & Social
(Party-Organisator)
 
Jupp Zupp
Building Engeneer
(Huusmeester)
Jupp Zupp
Advertising Office
(Stelle gestrichen)
Jupp Zupp
local Mafia Contact
(unbesetzt)


digitaler Lebenslauf des Webmasters

Technikinteressiert konnte ich mich ganz zu Anfang des "privaten Computerzeitalters" für die klotzigen Darstellungen des Commodore Computers auf dem TV-Schirm begeistern. Besessen habe ich keinen. Allerdings durfte ich im Betrieb im Jahr 1981 ein anderes Wunderwerk der Technik bedienen: Einen portablen Microcomputer der Firma Osborne Computer Corporation. Gewicht: 10.7 kg. Die Betonung liegt auf 'micro' und 'portabel' (⏵Wikipedia). Na ja, 'micro' trifft zumindest auf das Display zu. Mein erster eigener Rechner war Casio COLLEGE fx-80 (der den Rechenschieber ablöste) und mein zweiter ein Apple II.


Anfänge des WWW

Frühe Erfahrungen als Webmaster machte ich während der Anfänge des WWW. Damals gab es noch kein schnelles Internet und die Webseiten sahen noch aus wie eine BTX-Seite der damaligen Post. Die Datenübertragung wurde noch mit einem Akustikkoppler realisiert. Das ist eine   Variante des Modems, mit dem Daten über eine Telefonleitung verschickt werden. Das Ding hatte noch keinen direkten Anschluss an das Telefonnetz, sondern benötigte dazu ein Telefon und ein akkustisches Modem. Mein damaliger Rechner war ein Apple II.

Die Verbindung zum Internet-Knotenpunkt erfolgte über die normale Telefonleitung. Von Hand musste ich zuerst die entsprechende Rufnummer wählen und dann den Telefonhörer auf den Akustikkoppler legen.

Ein nostalgisches Gezwitscher und Gepfeife signalisierte die Datenübertragung. Eine recht kostspielige Angelegenheit übrigens, lag die Anschlussnummer in Düsseldorf doch nicht mehr im Bereich eines Nahgesprächs.



ungelernter Arbeiter

Ich darf erwähnen, dass ich eigentlich ein 'ungelernter Arbeiter' in Sachen Webseitengestaltung bin. ⏵SELFHTML war meine erste Informationsquelle für HTML. So entstanden mit dem simplen Editor Phase5 (Version 21.01.2000) die ersten Seiten. Dem Editor bin ich treu geblieben und kreiere immer noch "human-coded HTML-pages" (men- schen-codierte HTML-Seiten).   Manchmal bin ich selbst erstaunt, welch umfangreiche Projekte man mit einem so simplen Werkzeug schaffen kann. Im Zeitalter der Webseiten-Baukästen möchte man keinen Gedanken daran verschwenden, wie viele Tastatur- anschläge zur Erstellung meiner Seiten notwendig waren.

Neben der täglichen Auseinandersetzung mit den spitzen Klammern des HTML-Codes habe ich außerdem noch mit anderen Widrigkeiten zu kämpfen: Mit der deutschen Sprache, woran das liegt lesen Sie im nächsten Abschnitt.



Wohnort Geilenkirchen - Der Netzknoten

Webseite GeilenkirchenIch wohne in ⏵Geilenkirchen (dafür kann ich nichts), im westlichsten Kreis Deutschlands dem Kreis Heinsberg in NRW. Auf der Deutschlandkarte findet man uns in der vertikalen Mitte ganz links, an der niederländischen Grenze.

Die Menschen hier werden oft belächelt, wenn sie in einer der umliegenden Städte (Aachen, Köln, Düsseldorf) auftauchen: Unser Deutsch ist nicht so besonders, reden wir im Alltag doch fasst ausschließlich Dialekt und das hört sich für Fremde wie Niederländisch an.

Das macht eigentlich nichts. Die Sache ist nur: So wie wir reden schreiben wir auch! Genau da liegt das Problem für Webmaster aus dem Selfkantkreis Heinsberg. Deutsch ist für uns eine Fremdsprache.

Falls mal jemand in der Nähe ist, kann er sich selbst überzeugen: Einfach klingeln, Kaffee und Kekse gibt es immer. Ja so sind wir ...

Wer mehr Informationen über den um die Ecke denkenden Webmaster lesen möchte, klickt im Menü 'Internes' auf 'Webmaster' oder gleich hier auf. ⏵meine pers. Homepage (Mein Fahrrad, meine Topfpflanze, meine Maus, meine Kaffeetasse)


Visitenkarte

Wühlhelm

Vizepräsident (Sektion Selfkant)

Schicksalsbezwinger auf Crash-Kurs. Trainer für soziale Lernziele. Mentor für gegenseitige Rücksichtnahme. Instruktor für Charme, Herzenswärme und etwas Zauberei. Vorsprecher für Hilfsbereitschaft. Lebensberater ohne Honorar. Alltagsmanager ohne Anleitung. Pausenclown in der Zeitleere. Ritter des heiligen Zorns.

... bequatschen erwünscht, berühren erlaubt.







Besucher seit Mai 1999: