Rennmaus Wüstenrennmaus Gerbils
Rennmaus Basteltipps

Zucht von Wüstenrennmäusen

Rennmausbabys und Nachwuchs - gewollt oder ungewollt?

Eine Zucht von Rennmäusen sollte wohlüberlegt sein. In dieser Sektion meiner Rennmausseite erkläre ich notwendiges Grundwissen. Ein echter Züchter wird sich über meine Erklärungen hinaus ausführlicher informieren. Da es aber immer wieder zur ungewollten Nachzucht kommt, sind einige Seiten auch für Rennmausbesitzer interessant, die eigentlich nicht die Absicht hatten, Rennmäuse zu züchten.

Es kann zu einer ungewollten Zucht kommen

Rennmaus Duftdrüsen-Zone
Verpaarung im Zoohandel
Im Zoohandel werden die Jungtiere nur selten nach Geschlecht getrennt. Das hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil besteht darin, dass die Tiere nicht neu vergesellschaftet werden müssen (was bei Jungtieren nicht allzu problematisch wäre). Der Nachteil liegt in einer möglichen ungewollten Verpaarung. Jeder hat schon von der Situation gehört, wo unwissender Weise eine schwangere Maus gekauft wurde oder vermeintlich gleichgeschlechtliche Tiere doch aus einer gemischten Gruppe bestanden.
Rennmaus Duftdrüsen-Zone
Verpaarung beim Transport
Ein guter Züchter macht bei der Abgabe von Jungtieren die neuen Besitzer auf den Umstand aufmerksam, dass ein gemeinsamer Transport der vorher sorgsam nach Geschlechtern getrennten Tiere, alles wieder zunichtemachen kann. Selbst wenn die Abgabetiere zur Zucht verwendet werden sollen, sind sie u.U. nicht alt genug. Geschlechtsreife bedeutet nicht auch Zuchtreife. Genetische Defekte / Erbfehler (fallen zwar nicht in die Kategorie Inzucht) kann man bei gesunden, zuchtreifen Mäusen eher ausschließen.

Ungewollter Nachwuchs - was nun?

Rennmaus Duftdrüsen-Zone
Während der Säugezeit sollte man auf eine groß angelegte Reinigung des Terrariums verzichten, jeden zusätzlichen Stress vermeiden und eiweißreiches Futter für Mama Rennmaus anbieten.

Möchte man nicht wirklich alle paar Wochen neuen Rennmaus-Nachwuchs, müsste man nach der Geburt das Böckchen von der weiblichen Rennmaus trennen, weil die Mutter kurz nach der Geburt schon wieder empfängnisbereit wird. Für den Zeitpunkt der Trennung bieten sich 2 Möglichkeiten, die ich auf einer separaten Seite näher beschreibe.
Wahrscheinlich möchte man die Jungtiere nicht alle behalten. Daher sollte man sich schon frühzeitig um die Abgabe kümmern. Man kann versuchen, die Rennmäuse über private Kontakte abzugeben. Die zweite Option wäre, Kontakt mit dem Zoofachhandel aufzunehmen und dort einen Termin für die Abgabe nach ca. 6 Wochen abzusprechen.

Ein Züchter wird sich vorab informieren

Es gibt keinen vernünftigen Grund Rennmäuse aufs Geratewohl ziellos zu vermehren. Bei einer gut geplanten Zucht beabsichtigt man die gezielte Heranzüchtung gesunder, wenig aggressiver Rennmäuse bestimmter Farbschläge.

Geschlechtsreife des Weibchensmit etwa 8 - 10 Wochen
Geschlechtsreife des Böckchensmit etwa 8 - 12 Wochen
Tragezeit (Schwangerschaft)22 - 24 Tage *
Abgabealterca. 6 - 8 Wochen
Empfängnisbereitschaft nach der Geburtam gleichen Tag

Verweise zu ähnlichen Themen auf Gerbils-Crossing